Aktuelles

Innovationspreis: Bewerben noch bis 24. Februar

Zum zehnten Mal vergibt der Arbeitskreis der BioRegionen seinen Innovationspreis. Ausgezeichnet werden anwendungsorientierte Patente aus der "Life Science"-Forschung.

Der Arbeitskreis der BioRegionen ist das zentrale Netzwerk der mittlerweile 31 regionalen Initiativen zur Förderung der wirtschaftlichen Nutzung moderner Biotechnologien in Deutschland. Der InfectoGnostics Forschungscampus Jena repäsentiert die Bioregion Thüringen in diesem Arbeitskreis.

Ausgezeichnet werden anwendungsorientierte Patente aus der "Life Science"-Forschung. Die drei mit insgesamt € 6.000 dotierten Preise sollen den Transfer von Wissen, neuen Technologien und Erfindungen aus der Forschung in die unternehmerische Verwertung fördern. Aufgabe des Wettbewerbs ist es zusätzlich, der Öffentlichkeit die Ergebnisse hervorragender Forschung mit Wirtschaftspotenzial in Deutschland wie auch die praktische Nutzung der Biotechnologie näher zu bringen. Der Wettbewerb wird 2017 von Hessen Trade & Invest organisiert.

Der Preis wird an Erfinder mit herausragenden, innovativen Ideen im Bereich der modernen Biotechnologie verliehen. Er möchte Wissenschaftler stimulieren, ihre Erfindungen als Technologien oder Produkte in die Wirtschaft einzuführen, d.h. aus der Idee eine Innovation zu machen. Damit würdigt der Preis zugleich die Bedeutung der Interaktion/Kooperation von Wirtschaft und Wissenschaft. Der Wettbewerb richtet sich an Inhaber oder Anwärter von Patenten aus universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtungen.

Die Preisverleihung findet im Rahmen der Deutschen Biotechnologietage am 5. und 6. April in Hannover statt.

Die drei Sieger erwartet ein mit jeweils € 2.000 dotierter Preis. Darüber hinaus bietet der Innovationspreis der BioRegionen in Deutschland besondere Aufmerksamkeit auf den Deutschen Biotechnologietagen 2017 in Hannover sowie eine professionelle Berichterstattung in der Presse.

Bewerbungsschluss verlängert bis 24.02.2017

Weitere Informationen unter: https://www.biodeutschland.org/de/id-2017.html