Globale Bedrohung – Multiresistente Infektionserreger

Tuberkulose ist neben Malaria und Aids die weltweit am stärksten verbreitete Infektionskrankheit. Auch bei Sepsis oder bei immungeschwächten Patienten mit Lungenentzündung ist eine schnelle Diagnose des Erregers und seiner möglichen Antibiotikaresistenzen Voraussetzung für eine optimale Therapie. Die Zahl der mehrfach resistenten Infektionserreger nimmt zu und nicht nur Krankenhauserreger wie MRSA, sondern eine neue Generation von antibiotikaresistenten Keimen (z. B. Carbapenemasebildner) stellen eine Bedrohung dar und erschweren die Behandlung.

Die moderne Infektionsdiagnostik benötigt nicht-invasive und patientenschonende Lösungen, die schnell, kostengünstig und vor Ort Infektionserreger und ihre Resistenzpotential detektieren.