Projekte

Innovative Partikelbibliothek als Toolbox für diagnostische, therapeutische und theranostische Anwendungen

In dem Projekt soll eine Bibliothek von Nanopartikeln mit unterschiedlichsten physikochemischen Eigenschaften aufgebaut werden, mit denen Wirkstoffe eingeschlossen und transportiert werden können.

Medikamente gezielt an den gewünschten Wirkort im Körper zu transportieren ist eine große Herausforderung der modernen Medizin. Der Grund: Ein gezielter Transport ist insbesondere bei hochwirksamen Substanzen von besonderer Bedeutung, da eine systemische Gabe (z.B. bei einer Chemotherapie) mit massiven Nebenwirkungen einhergehen kann.

Nanopartikuläre Transportsysteme könnten einen vielversprechenden Lösungsansatz darstellen, um sensible Stoffe zu verpacken und biologische Barrieren gezielt zu umgehen. Dadurch lassen sich therapeutische und diagnostische Verfahren optimieren oder völlig neu gestalten. Bereits in Vorarbeiten des Projekts wurden vom Campuspartner "SmartDyeLivery" erste funktionalisierte Nanopartikel konzipiert, die mit Wirkstoffen beladen und gezielt in definierte Körperzellen transportiert werden können.

In diesem, vom Freistaat Thüringen geförderten, Projekt soll nun eine einzigartige Partikelbibliothek entstehen, die eine Grundlage für spätere therapeutische und diagnostische Lösungsansätze auf Basis von Nanopartikeln liefert. Ziel des Projektes ist es, eine Bibliothek von Partikeln mit unterschiedlichster physikochemischer Eigenschaften aufzubauen, mit denen verschiedene Substanzen eingeschlossen werden können. Die Partikel werden dabei aus Polymeren und verschiedenen Molekülen zur Funktionalisierung aufgebaut und ermöglichen so die Etablierung eines „Baukastensystems“. Durch diesen universellen und modularen Ansatz fließen verschiedene Fragestellung im Bereich der Diagnostik und Therapie als theranostische Lösungen zusammen.

Laufzeit: 07/2016 – 07/2018

Ansprechpartner: Dr. Marc Lehmann, SmartDyeLivery GmbH