Projekte

Nicht-kodierende RNAs zur Früherkennung von Pilzinfektionen

Aspergillus fumigatus (Foto: Dr. Josef Reischig; CC BY-SA 3.0 [http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0])

In diesem Projekt soll die Detektion von pathogenen Pilzen mittels nicht-kodierender RNA-Bestandteile erforscht werden.

Nicht alle Bestandteile einer RNA kodieren tatsächlich Proteine – dennoch könnten diese inaktiven Teile der Nukleinsäuren als Marker eine frühe Diagnose von Pilzinfektionen ermöglichen. Für die frühe Erkennung von humanpathogenen Pilzerkrankungen wie Aspergillose und Candidose haben InfectoGnostics-Forscher bereits erste Markergene identifiziert. Im Rahmen dieses Projekts soll die Detektion mittels solcher Marker nun verifiziert und in klinischen Studien am Patienten getestet werden.

Beteiligte Partner:

Die bioinformatische Erforschung von nicht-kodierenden RNA-Bestandteilen findet im DFG-geförderten Sonderforschungsbereich / Transregio 124 „Pathogene Pilze und ihr menschlicher Wirt: Netzwerke der Interaktion – FungiNet“ unter Leitung des Leibniz-HKI statt.

Weitere Informationen