Projekte

Virenerkennung und -beseitigung im Trinkwasser

In diesem Teilprojekt des „Sonderforschungsbereiches 1076 – Aquadiva“ wird die Virenbelastung im Trinkwasser erforscht.

Trinkwasser wird unter anderem aus Grundwasser gewonnen, das Mikroorganismen wie Bakterien, Pilze und Viren enthalten kann. Während größere Organismen wie Bakterien in Kläranlagen gefiltert werden, gibt es derzeit keine effiziente Methode, um auch zuverlässig alle viralen Partikel zu eliminieren.

Wie lange die verschiedenen Viren im Wasser überlebensfähig sind, ist dabei eine entscheidende Frage, um die Qualität des aufbereiteten Wasser einschätzen zu können. Im Rahmen des Sonderforschungsbereiches Aquadiva erforschen deshalb InfectoGnostics-Wissenschaftler von verschiedenen Institutionen der Friedrich-Schiller-Universität Jena gemeinsam mit Forschern des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ) die Virenbelastung im Trinkwasser.

Beteiligte Partner:

Die Erforschung von Viren im Trinkwasser wird durch die DFG im „Sonderforschungsbereich 1076 – Aquadiva“ als Teilprojekt A06 – „Viral Diversity, Viral de novo Assembly, and Viral Decay in Groundwater“ gefördert.

Weitere Informationen