Genomsequenzierung und Datenanalyse

Durchführung eine Genomsequenzierung mit dem "MinION" von Oxford Nanopore Technologies (Foto: UKJ)
Durchführung eine Genomsequenzierung mit dem "MinION" von Oxford Nanopore Technologies (Foto: UKJ)

Mehrere Partner im InfectoGnostics Forschungscampus Jena haben sich auf die Genomsequenzierung von Pathogenen sowie auf umfangreiche bioinformatische Datenanalyse spezialisiert. Insbesondere automatisierte "Machine Learning"-Ansätze stellen hierbei ein immer wichtigeres Mittel dar.

Während der Corona-Pandemie bietet zum beispiel das Startup-Unternehmen "nanozoo" eine kostenlose Analyse und Aufbereitung von Rohdaten aus der Genomsequenzierung von SARS-CoV-2-Isolaten an. Binnen weniger Stunden werden über das Portal nanozoo.cloud die Daten angemeldeter Nutzer aufbereitet und ihm zur weiteren Nutzung zur Verfügung gestellt. Die resultierenden Genomsequenzen werden zudem anhand der durch das Robert Koch-Institut definierten Qualitätsmetriken geprüft, die Auskunft darüber geben, ob ein Datensatz den Qualitätsstandards für die Übermittlung an das Bundesinstitut entspricht.