Innovative Training Network: Training towards Innovative Personalized Antibiotic Therapy

Die Forschungscampus-Partner Universitätsklinikum Jena und das Paul-Ehrlich-Institut beteiligen sich – unterstützt durch die InfectoGnostics-Geschäftstelle – am EU-geförderten Netzwerk Training towards Innovative Personalized Antibiotic Therapy (TIPAT). Dieses Innovative Training Network (ITN) hat sich zum Ziel gesetzt, interdisziplinäre Spezialisten für die Entwicklung innovativer personalisierter Antibiotikabehandlungsstrategien auszubilden. Hierfür soll insbesondere ein besseres quantitatives Verständnis für das Zusammenspiel von Medikament, Erreger und Wirt gefördert werden.

TIPAT bietet ein hochmodernes Trainingsprogramm für 15 Early Stage Researchers (ESRs), die die Übersetzung und Integration biologischer und pharmakologischer Daten im Zusammenhang mit Wechselwirkungen zwischen Medikamenten und Krankheitserregern in Richtung personalisierter Therapien untersuchen werden. Im Mittelpunkt des TIPAT-Forschungs- und Trainingsprogramms steht die Kombination von modernster quantitativer Modellierung mit Ansätzen in der klinischen Pharmakologie, Immunologie und Mikrobiologie, die die Entwicklung innovativer Methoden zur personalisierten Antibiotikatherapie ermöglicht.
Das Konsortium besteht aus einem interdisziplinären Team führender akademischer Experten und branchenübergreifender Partner, darunter KMU, Pharmaunternehmen und Krankenhäuser. Das TIPAT-Programm wird durch ein übertragbares, regulatorisches und unternehmerisches Kompetenztraining bereichert, das im Rahmen von thematisch fokussierten Sommer- und Winterkurse durchgeführt wird.

Das TIPAT-Netzwerk wird darüber hinaus auch die über das Programm ausgebildeten Spezialisten an externe Stakeholder vermitteln. Das TIPAT-Training soll so die Karriereperspektiven von ESRs in Universitäten, Krankenhäusern, Industrie oder Aufsichtsbehörden stark erweitern und dabei helfen, wissenschaftliche Innovationen zu entwickeln, die optimale Therapie für den einzelnen Patienten zu ermöglichen und so einen Wichtigen Beitrag zu Bekämpfung von Antibiotikaresistenzen liefern.

Förderung:

Gefördert wird das Projekt mit rund 4 Millionen Euro innerhalb der HORIZON2020-Initiative der EU (H2020-EU.1.3.1.).

Förderzeitraum:

01. März 2020 – 29. Februar 2024

Weitere Informationen zum ITN - TIPAT