Das Ziel des Verbundvorhabens ist es, eine Raman-spektroskopische und bildbasierte, medizintechnische Lösung zur Point-of-Need-Diagnostik zu entwickeln. Diese soll eine schnelle (< 3 h) und empfindliche Charakterisierung der bakteriellen Erreger der nosokomialen HWI und deren Resistenzprofile ermöglichen. Basierend auf den Vorarbeiten des Leibniz-IPHT und des Universitätsklinikums Jena zu einem spezifischen biophotonischen Verfahren, soll ein Medizinprodukt erforscht und im klinischen Umfeld getestet werden. Die Lösung wird eine Prozessierung einer Harnprobe mit einer miniaturisierten und empfindlichen spektroskopischen Ausleseplattform sowie einer Datenauswertung mit künstlicher Intelligenz kombinieren. Das zu erforschende Gesamtsystem soll dazu beitragen, eine zielgerichtete, personalisierte Diagnostik zu ermöglichen, so dass die Patienten schnellstmöglich die adäquate Antibiotikatherapie erhalten können.

Projektlaufzeit: 01.10.2020 bis 30.09.2022

In dem Projekt kooperieren InfectoGnostics-Partner aus Industrie, akademischer Forschung und Klinik:

Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung  (BMBF) innerhalb der Maßnahme "Innovative medizintechnische Lösungen zur Prävention und Versorgung nosokomialer Infektionen ".

Kontakt

Dr. Jens Hellwage — Telefon: +49 3641 948 309 — E-Mail senden

Christin Weber, M. A. — Telefon: +49 3641 948 303 — E-Mail senden