-4H-JENA engineering GmbH

Die -4H-JENA engineering GmbH ist seit über 20 Jahren ein selbständiger, kompetenter Partner bei der Entwicklung und Fertigung kundenspezifischer messtechnischer Lösungen. Nachweisbare Referenzen bei zahlreichen in- und ausländischen Kunden zeugen von Kompetenz und sowohl fachlichen als auch produktionstechnischen Voraussetzungen, um anspruchsvolle Lösungen zu realisieren. Die Firmenentwicklung ist mit einer konsequenten Ausrichtung des Produktionsprofils von der Einzellösung bis zum Systemanbieter verbunden.

Adresse
Mühlenstraße 126
07745 Jena

Webseite
www.4h-jena.de

InfectoGnostics-Partner aus dem Bereich
Geräteentwickler

Abbott Rapid Diagnostics Jena GmbH

Die Abbott Rapid Diagnostics Jena GmbH entwickelt und fertigt neuartige diagnostische Tests, die einfach zu handhaben sind und in unmittelbarer Patientennähe aber auch in Laborumgebungen durchgeführt werden können. Die Bestimmung wichtiger Laborwerte vor Ort ermöglicht es, rasche und fundierte Entscheidungen bezüglich des weiteren Behandlungsverlaufs zu treffen und somit die Qualität der Patientenversorgung signifikant zu verbessern.

Die am Standort Jena entwickelten Tests sind hauptsächlich für den patientennahen und mobilen Einsatz konzipiert. Hierbei stehen Testverfahren zur Identifizierung verschiedener Infektionskrankheiten, z. B. HIV und Tuberkulose im Mittelpunkt. Des Weiteren werden eine Vielzahl von molekularen und serologischen Tests für Routine- und Forschungslabore entwickelt und gefertigt. Nach abgeschlossener Entwicklung erfolgt am Standort die Überführung in die Serienproduktion; vermarktet werden die Produkte durch das globale Vertriebsnetz des Abbott-Konzerns.


Adresse:
Orlaweg 1
07743 Jena


Kontakt:

www.globalpointofcare.abbott

Telefon: + 49 (0) 3641 / 3111 – 0
Fax: + 49 (0) 3641 / 3111 – 120

Analytik Jena GmbH

Die Analytik Jena ist ein Anbieter von Instrumenten und Produkten auf den Gebieten Analysemesstechnik, Life Science und Optoelektronik. Ihr Portfolio umfasst modernste Analysetechnik, Komplettsysteme für bioanalytische Anwendungen im Life Science-Bereich und optische High-End Consumer-Produkte. Laborübergreifende Software-Management- und -Informationssysteme (LIMS), Serviceleistungen sowie gerätespezifische Verbrauchsmaterialien und Einwegmaterial, wie Reagenzien oder Kunststoffartikel, vervollständigen das umfangreiche Angebot des in Jena ansässigen Konzerns.

Adresse
Konrad-Zuse-Straße 1
07745 Jena

Webseite
www.analytik-jena.de

Autoimmun Diagnostika GmbH (AID)

Die AID Gruppe hat langjährige Erfahrung und Wissen in den Bereichen Diagnostika und Bildanalysegeräte und bietet diagnostische Lösungen aus erster Hand an. Darunter zählen unter anderem PCR-Nachweissysteme und Assays zur T-Zell-Diagnostik.Produkte von AID finden Anwendung im Bereich der Immunologie und Diagnostik von Infektionskrankheiten und umfassen auch automatisierbare Komplettlösungen in den Bereichen Molekularbiologie, Mikrobiologie, Virologie und Zellbiologie.

Die Autoimmun Diagnostika GmbH (AID) verantwortet den Vertrieb der Produkte aus den beiden Tochterunternehmen Genome Identification Diagnostics GmbH (GenID) und Advanced Imaging Devices GmbH. Im Forschungscampus ist derzeit vor allem die GenID GmbH an Kooperationprojekten beteiligt.

Kontakt:

Tel. +49 (0)7434 9364-0
E-mail: info@aid-diagnostika.com

www.aid-diagnostika.com

Biophotonics Diagnostics

Biophotonics Diagnostics entwickelt Software-Lösungen und Datenbanksysteme mit denen lebensbedrohliche Krankheitserreger sowie deren möglichen Resistenzen schnell und einfach identifiziert werden können. Die Kombination aus einem optischen Messverfahren und der computerbasierten Datenanalyse verkürzt die bisher benötigte Zeit zur eindeutigen Erregeridentifikation von etwa einem Tag auf wenige Stunden.

Telefon: 03641 / 206 024

Webseite:
www.biophotonics-diagnostics.de

biotechrabbit GmbH

Die biotechrabbit GmbH ist auf die Produktion von Antikörpern und Enzymen für Diagnostikunternehmen spezialisiert. Das Unternehmen liefert hochqualitative, hochreine Proteine, Reagenzien und Kits für Standard- und kundenspezifische Formulierungen.

Die Dienstleistungen von biotechrabbit umfassen:

  • kundenspezifische monoklonale Antikörper und Fermentation über 1 kg
  • Protein- und Enzymproduktion in E.coli und Säugetierzelllinien
  • Assay-Entwicklung
  • Auftragsforschung
  • Verbesserung von Enzymen mit rationalen und irrationalen molekularen Ansätzen
  • Proteinexpression in vitro

biotechrabbit bietet auch ein Portfolio für molekularbiologische Reagenzien für Forscher an.

Weitere Informationen:
www.biotechrabbit.com

 

BLINK AG

BLINK entwickelt eine neue offene Produkt-Plattform für die In-vitro Diagnostik (IVD), um unterschiedlichsten Partnern die Entwicklung und den Vertrieb eigener IVD Produkte auf einer gemeinsamen technischen Basis zu ermöglichen.Adresse
Winzerlaer Str. 2
07745 Jena
Telefon
03641 508270

Webseite
www.blink-dx.com

Center for Sepsis Control and Care

Das Center for Sepsis Control and Care (CSCC) am Universitätsklinikum Jena und der Medizinischen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena ist eines von acht Integrierten Forschungs- und Behandlungszentren in Deutschland, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert werden. Die Forschungsschwerpunkte des CSCC decken alle Stadien des Krankheitsbildes Sepsis ab: von der Prävention und Diagnostik über die intensivmedizinische Versorgung bis hin zur Rehabilitation. Gleichzeitig werden neue Strukturen geschaffen, um die patientenorientierte, klinische Spitzenforschung zu stärken und deren Qualität zu erhöhen sowie wissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern. Mediziner und Naturwissenschaftler aller Karrierestufen arbeiten mit Kliniken und Instituten des UKJ interdisziplinär zusammen; dabei profitieren sie aber auch von der engen Vernetzung des CSCC mit anderen Jenaer Forschungseinrichtungen.

Adresse
Erlanger Allee 101
07747 Jena

Webseite
www.cscc.uniklinikum-jena.de

 

Curetis GmbH

Die Curetis GmbH ist ein Tochterunternehmen der OpGen, Inc. – einem internationalen Unternehmen für Präzisionsmedizin.

Curetis macht sich die Möglichkeiten der molekularen Diagnostik und Informatik zunutze, um Infektionskrankheiten zu bekämpfen. Zusammen mit dem weiteren OpGen-Tochterunternehmen Ares Genetics GmbH und zusätzlichen Partnern im InfectoGnostics Forschungscampus werden Bioinformatik- und Sequenzierungsdienstleistungen für die Vorhersage von Antibiotikaresistenzen eingesetzt und zu molekulardiagnostischen Vor-Ort-Tests weiterentwickelt – zum Beispiel im Campusprojekt PREPLEX.

Durch derartige Point-of-Care-Lösungen gelangen Kliniker schnell zu einfach verwertbaren Informationen über lebensbedrohlichen, multiresistenten Infektionserreger  und können so frühzeitig eine wirksame Behandlung von Patienten einleiten.

Kontakt:

Curetis GmbH
www.curetis.com

Max-Eyth-Str. 42
71088 Holzgerlingen

E-Mail: contact@curetis.com

Dynamic42 GmbH

Die Dynamic42 GmbH wurde im Frühjahr 2018 in der Jena gegründet und ist zurzeit am BioInstrumentezentrum auf dem Beutenberg ansässig. Das noch junge Unternehmen ist ein Spin-off des Universitätsklinikums Jena. Wir entwickeln und vermarkten neuartige, dreidimensionale, humane Organmodelle (sog. Organ-on-Chip-Technologie) für die präklinische Forschung und Entwicklung als auch für die Prüfung neuartiger pharmazeutischer Erzeugnisse, Chemikalien und Lebensmittelzusätze.

Die Dynamic42 GmbH hat sich im Bereich der Organ-on-Chip-Technologie auf die Integration des Immunsystems spezialisiert, das einen maßgeblichen Anteil bei der Entstehung von Nebenwirkungen hat und in der Branche sowie in zweidimensionalen Testsystemen bisher vernachlässigt wurde. Die Plattform ermöglicht Toxizitätsscreenings und ADMET-Studien bereits in präklinischen Phasen an komplexen, mikrophysiologischen Modellen menschlicher Organe. Hiermit begleiten wir kommerzielle Hersteller als auch Wissenschaftler im Bereich Forschung und Entwicklung bei der Ausgestaltung und Durchführung präklinischer Studien.

Darüber hinaus entwickeln wir intern als auch mit externen Kooperationspartnern humane Krankheitsmodelle in unserer Chipplattform – vor allem in Bereichen, in denen es keine Tiermodelle gibt.

Weitere Informationen

Ernst-Abbe-Hochschule Jena – University of Applied Sciences

Die Ernst-Abbe-Hochschule Jena (Gründung 1991) bietet zahlreiche attraktive Bachelor- und Masterstudienprogramme in den Ingenieurwissenschaften, der Betriebswirtschaft und den Sozialwissenschaften an. Folgende Schwerpunkte kennzeichnen das Profil der jungen Hochschule für angewandte Wissenschaften: "Innovation für LebensqualitätSeiteninhalt - Gesundheit, Präzision, Nachhaltigkeit & Vernetzung". Dies beinhaltet eine zunehmend interdisziplinäre Zusammenarbeit der Hochschulbereiche, wodurch sich Synergien optimal nutzen lassen. Auch Lehre und Forschung werden aus diesem Grund enger miteinander verknüpft.

Adresse
Carl-Zeiss-Promenade 2
07745 Jena

Webseite
www.fh-jena.de

InfectoGnostics-Partner aus dem Bereich
Hochschule

Beiteiligt an InfectoGnostics Projekt

Pneumonie bei Immunsuppression

 

European Virus Bioinformatics Center

Europäisches Zentrum für Viren und Bioinformatik an der Friedrich-Schiller-Universität JenaDas European Virus Bioinformatics Center (EVBC) ist eine Einrichtung der Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU), die sich zum Ziel gesetzt hat, Experten aus der Bioinformatik und der Virologie aus ganz Europa zusammenzubringen. Geschäftsführende Direktorin des EVBC ist Manja Marz, Professorin für Bioinformatik für Hochdurchsatzverfahren.

Website:

http://evbc.uni-jena.de/

FLI – Friedrich-Loeffler-Institut Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit

Im Mittelpunkt der Arbeiten des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI) stehen die Gesundheit und das Wohlbefinden landwirtschaftlicher Nutztiere und der Schutz des Menschen vor Zoonosen, d. h. zwischen Tier und Mensch übertragbaren Infektionen. Diese Aufgaben sind im Tiergesundheitsgesetz festgelegt. Das FLI arbeitet in verschiedenen Fachdisziplinen sowohl grundlagen- als auch praxisorientiert.

Adresse
Naumburger Straße 96a
07743 Jena

Webseite
www.fli.bund.de





 

Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS

Das Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS mit seinen drei Standorten in Dresden und Hermsdorf (Thüringen) deckt das Feld der Hochleistungskeramik von der grundlagenorientierten Vorlaufforschung bis zur Anwendung in seiner ganzen Breite ab. Das Leistungsangebot umfasst die anwendungsorientierte Entwicklung moderner keramischer Hochleistungswerkstoffe, industrierelevanter pulvertechnologischer Herstellungsverfahren und prototypischer Bauteile. Der Institutsteil Materialdiagnostik, der im Januar 2014 aus dem Dresdner Standort des Fraunhofer-Institut für Zerstörungsfreie Prüfverfahren IZFP hervorging, erweitert das Forschungsportfolio um die Themen Werkstoffdiagnose und –prüfung.

Neben der Kompetenz auf dem Gebiet der funktionalisierbaren Biokeramiken für Brücken, Kronen, dentale und endoprothetische Implantate bzw. der bioinerten und biokompatiblen Verbundsysteme stehen auch spezifische therapeutische wie auch diagnostische Aktor- sowie Multi-Sensor-Arrays für stimulative, suppressive und Monitoringanwendungen im Fokus der umfangreichen Forschungsaktivitäten.

Im Fraunhofer IKTS entwickelte und gefertigte funktional einstellbare keramische Nanofiltrationsmembranen finden Anwendung in diagnostischen und detektorischen Mikrosystemen. Verwendet werden sie bereits zur Entwicklung biophysikalischer und biochemischer Separationsmodule für Probenvorbereitung und Anreicherung von Probenbestandteilen (Zellen, Bakterien, Proteine, Toxine etc.).

Adresse
Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS
Institutsteil Hermsdorf
Michael-Faraday-Straße 1
07629 Hermsdorf

Webseite
www.ikts.fraunhofer.de

InfectoGnostics-Partner aus dem Bereich
außeruniversitäre Einrichtung

Beteiligter Partner im InfectoGnostics-Projekt
ROWdix

 

Friedrich-Schiller-Universität Jena

Die Friedrich-Schiller-Universität Jena ist Thüringens einzige Volluniversität. 1558 gegründet verfügt sie heute über ein breites Angebot von fast 200 Studiengängen und -fächern, das von Archäologie bis Zahnmedizin reicht. Rund 18.000 Studierende (SS 2014), darunter über 1.900 aus dem Ausland, sind an der Universität Jena eingeschrieben, die ihrer Hochschule in verschiedenen Rankings und Studien immer wieder gute Studienbedingungen bescheinigen.

Die Universität Jena zeichnet sich durch eine hohe Forschungsdynamik aus. Traditionell pflegt sie einen interdisziplinären angelegten Arbeitsstil sowie eine intensiven Vernetzung mit außeruniversitären Forschungsinstituten und der Wirtschaft. Die Forschung wird seit mehreren Jahren systematisch neu ausgerichtet und ist auf fünf Schwerpunktbereiche fokussiert:

  • Optik, Photonik und photonische Technologien
  • Innovative Materialien und Technologien
  • Dynamik komplexer biologischer Systeme
  • Laboratorium Aufklärung
  • Menschen im sozialen Wandel

Insbesondere der wissenschaftliche Nachwuchs wird an der Universität Jena besonders gefördert. Mit ihrer bundesweit als beispielhaft anerkannten Graduierten-Akademie setzt sie auf optimale Qualifikation und höchste Qualitätsstandards. Mehr als 120 Kooperationsvereinbarungen mit Hochschulen in aller Welt unterstreichen die internationale Ausrichtung der Universität Jena.

Adresse
Fürstengraben 1
07743 Jena

Webseite
www.uni-jena.de
 

fzmb GmbH Forschungszentrum für Medizintechnik und Biotechnologie

Das Forschungszentrum für Medizintechnik und Biotechnologie ist seit 1994 als gemeinnützige, wirtschaftsnahe Forschungseinrichtung mit Schwerpunkt auf medizintechnische, biotechnologische und veterinärmedizinische Forschungs- und Entwicklungsarbeiten tätig. In der fzmb GmbH arbeiten insgesamt 100 hoch qualifizierte und engagierte Fachleute in modern ausgerüsteten Laboratorien an der Entwicklung innovativer Produkte und Dienstleistungen und bieten marktorientierte Komplettlösungen für Kunden klein- und mittelständischer Unternehmen an. Als Initiator und Mitglied verschiedener nationaler und internationaler Netzwerke versteht sich das Institut als wichtiges Bindeglied zwischen Industrie und Forschung.

Adresse
Geranienweg 7
99947 Bad Langensalza

Webseite
www.fzmb.de

InfectoGnostics-Partner aus dem Bereich
außeruniversitäre Einrichtung (industrienahe Forschungseinrichtung)

Genome Identification Diagnostics GmbH (GenID)

Als Tochterunternehmen der AID Autoimmun Diagnostika GmbH in Straßberg (Baden-Württemberg) entwickelt und produziert In-Vitro Diagnostika, die u.a. für den Nachweis funktionaler T-Zellen genutzt werden können und sich als universelle Plattform für den Einsatz mit verschiedenen verfügbaren Antigenen und unterschiedlichen Fragestellungen eignet. Im InfectoGnostics Forschungscampus beteiligt sich GenID an einem gemeinsamen ZIM-Projekt mit der Uniklinik, das sich der Entwicklung eines Multiplex-Ansatzes zur Detektion von Antibiotikaresistenzen in gram-negativen Bakterien widmet. Im Fokus steht dabei der Nachweis von einzelnen phänotyp-bestimmenden Substitutionen‘.

Weitere Informationen und Kontakt (AID Autoimmun Diagnostika GmbH)

Institut für Bioprozess- und Analysenmesstechnik e.V. (iba)

Das Institut für Bioprozess- und Analysenmesstechnik e.V. (iba) ist ein außeruniversitäres Forschungsinstitut des Freistaates Thüringen und An-Institut der TU Ilmenau. Das iba beschäftigt ca. 60 Personen, die aus den unterschiedlichsten Disziplinen kommen (Biologie, Biochemie, Physik, Chemie, Ingenieurwissenschaften) und hat seinen Hauptschwerpunkt in der anwendungsorientierten Forschung.

Mit seiner interdisziplinären Ausrichtung deckt das iba ein breites Spektrum in den Lebenswissenschaften ab und setzt Erkenntnisse der Grundlagenforschung zu Anwendungen um – zum Beispiel von der Biologie in die Biotechnologie und Medizintechnik. Das Institut profitiert in dieser anwendungsorientierten Forschung von jahrzehntelanger Erfahrungen auf dem Gebiet technischer Systeme sowie der Untersuchung und Nutzung biologischer Funktionen in diesen Systemen und seinen Grenzflächen. Auf dieser Grundlage kooperiert das iba mit Partnern im universitären und außeruniversitären Bereich und der Industrie.

Weitere Informationen: https://www.iba-heiligenstadt.de

 

Jenoptik AG

Jenoptik nutzt das Potenzial des Lichts, um nicht nur die Kunden in den weltweiten Märkten voranzubringen, sondern auch die Veränderungen in der Gesellschaft mitzugestalten.

Als global agierender Technologie-Konzern ist das Unternehmen seit Januar 2019 in den drei auf Photonik basierenden Divisionen Light & Optics, Light & Production und Light & Safety aktiv.

Im InfectoGnostics Forschungscampus bringt sich vor allem die Konzern-Division "Light & Optics" ein, deren Aufgabenbereich Optik, Lasertechnik, digitaler Bildverarbeitung, Optoelektronik und Sensorik abdeckt. Im Bereich der Biophotonik konzentriert sich die Division auf Applikationen für Bio-Imaging und laserbasierte Therapien. Jenoptik ist führend in der Entwicklung von OEM-Lösungen  und Produkten für die Medizintechnik / Life-Science-Branche und entwickelt zudem innovative konfigurierbare Technologieplattformen für die digitale Bildverarbeitung und -analyse.

Der Hauptsitz des Konzerns ist in Jena (Thüringen). Neben mehreren großen Standorten in Deutschland ist Jenoptik in über 80 Ländern weltweit präsent, zum Beispiel mit Produktions- und Montagestandorten in den USA, Frankreich, Großbritannien, China und in der Schweiz. Darüber hinaus ist der Konzern mit Tochtergesellschaften in Australien, Brasilien, Indien, Japan, Malaysia, Mexiko, den Niederlanden, Singapur, Südkorea und Tschechien vertreten. Jenoptik beschäftigt über 4.000 Mitarbeiter und erzielte im Geschäftsjahr 2019 einen Umsatz von rund 855 Millionen Euro.

Kontakt:
Carl-Zeiß-Straße 1
07743 Jena, Deutschland
Telefon: +49 3641 65-0
E-Mail: pr@jenoptik.com

www.jenoptik.de

 

Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie e. V. – Hans-Knöll-Institut (HKI)

Naturstoffe sind als Mediatoren der biologischen Kommunikation für das Leben essentiell. Sie sind an der Entstehung vieler Infektionskrankheiten beteiligt und gehören zu den wichtigsten Quellen für Medikamente, insbesondere für Antibiotika. Am Hans-Knöll-Institut sind Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie eng miteinander verbunden. Die Wissenschaftler des HKI wollen herausfinden, wie Mikroorganismen sowohl krankheitserregende Stoffe als auch pharmakologisch relevante Wirkstoffe produzieren. Sie interessiert die Kommunikation zwischen Mikroorganismen wie Bakterien und Pilzen, aber auch die Interaktion pathogener Mikroorganismen – insbesondere von Pilzen – mit dem Wirt. Neue Naturstoffe aus Mikroorganismen werden auf ihre Wirksamkeit gegen Infektionen untersucht und zielgerichtet modifiziert. Weiterhin werden Strategien erforscht, mit denen Mikroorganismen das Immunsystem überwinden. Auf dieser Basis können in Zukunft neue Diagnostika und Interventionsstrategien entwickelt werden. Das ist im Hinblick auf zunehmende Pilzinfektionen und Antibiotika-Resistenzen äußerst wichtig. Durch anwendungsorientierte Grundlagenforschung wird die Entwicklung neuer Naturstoff-basierter Therapeutika vorangebracht.

Adresse
Beutenbergstraße 11a
07745 Jena

Webseite
www.leibniz-hki.de

IG-Partner aus dem Bereich
außeruniversitäre Einrichtung

Beteiligter Partner an InfectoGnostics Projekt
Pneumonie bei Immunsuppression

Leibniz-Institut für Photonische Technologien

Das Leibniz-Institut für Photonische Technologien e.V. (IPHT) erforscht die wissenschaftlichen Grundlagen für photonische Verfahren und Systeme höchster Sensitivität, Effizienz und Auflösung. Gemäß unserem Motto „Photonics for Life“ entwickeln wir daraus maßgeschneiderte Lösungen für Fragestellungen aus den Bereichen Lebens- und Umweltwissenschaften sowie Medizin. Dem IPHT-Leitgedanken „From Ideas to Instruments“ folgend setzen wir die aus der Forschung gewonnenen Erkenntnisse in Verfahren, instrumentelle Konzepte und mitunter auch in Labormuster um, um nachhaltig zum Nutzen für Patienten und Verbraucher beizutragen.

Adresse
Albert-Einstein-Straße 9
07745 Jena

Webseite
www.ipht-jena.de

InfectoGnostics-Partner aus dem Bereich
außeruniversitäre Einrichtung

Beteiligter Partner in InfectoGnostics-Projekten
OptoMon
FastTB
ROWdix

Pneumonie bei Immunsuppression

mibiC GmbH & Co. KG

Die mibiC widmet sich der Detektion und Anlyse von Bakterien, PIlzen und deren Sporen mittels ramanspektroskopischer Methoden. Das junge Unternehmen entwickelt Geräte zur Anwendung im Bereich der klinischen Diagnostik und der Lebensmitteltestung, die insbesondere in Hinblick auf die Geschwindkeit Vorteile gegenüber herkömmlichen mikrobiologischen Verfahren bieten.

Webseite: https://mibi-c.de
 

Nanozoo GmbH

Nanozoo bietet Dienstleistungen für sequenzbasierte Fragestellungen an. Dafür stellt das Team End-to-End-Analysen bereit, um die datenintensive Biologie von der Probe bis zum Bericht für den Kunden zu automatisieren. Statt auf Kulturen und Mikroskope setzt das Startup-Unternehmen dabei auf Daten und Code, um einen besseren Einblick in die mikrobielle Welt zu liefern. Dazu werden etablierte Algorithmen genutzt, aber auch eigene Methoden zur bioinformatischen Analyse auf Basis von Künstlicher Intelligenz entwickelt. Nanozoo hat sich zudem darauf spezialisiert, umfangreiche Datenbanken von mikrobiellen Genomen und ihren Phänotypen zu kuratieren, die Hunderttausende von Datensätzen umfassen.

Nanozoo bietet die folgenden Dienstleistungen an:

  • Genom-Rekonstruktion von Erregern
  • Nachverfolgung von Ausbrüchen
  • Metagenom- und Mikrobiom-Analysen
  • Biomarker-Design
  • RNA-Analysen

Daten und Programmcode sind allerdings nur dann wertvoll, wenn man weiß, wie daraus umfassende und reproduzierbare Ergebnisse gewonnen werden können. Das Unternehmen bietet deshalb auch gezielte Experten-Beratung für eine breite Palette an Erregertypen an (Bakterien, Archaeen, Pilze, Protisten und Viren).

Kontakt:
nanozoo GmbH
Peterssteinweg 14
04107 Leipzig

nanozoo.org

NEMIS Technologies AG

Die NEMIS Technologies AG ist ein Diagnostikunternehmen, das den mikrobiologischen Nachweis in den Bereichen Lebensmittelsicherheit, klinische Diagnostik, Wassersicherheit und Tiergesundheit transformiert. Wir befähigen Anwender, mikrobiologische Risiken zu minimieren, indem wir ein einzigartiges, laborfreies Nachweissystem anbieten, das einfach zu bedienen ist.

Kontakt:  
nemistech.de

oncgnostics GmbH

oncgnostics entwickelt - auf Basis patentierter epigenetischer Marker - hoch zuverlässige molekularbiologische Tests für Früherkennung, Therapieentscheidung und Nachsorge in der Krebsdiagnostik.Problem

  • Viele Krebserkrankungen werden noch immer spät erkannt - aus Mangel an geeigneten Markern und Tests.
  • In der Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs (Zervixkarzinom) ist noch immer der zytologische Pap-Test an Abstrichmaterial die gängigste Methode (D 17 Mio Tests p.a.). Da seine Auswertung stark von subjektiven Faktoren abhängt à wird die Hälfte aller Frauen mit Erkrankung übersehen. à haben 80% der Frauen mit auffälligem Pap-Befund keine Erkrankung.
  • Tests auf die das Zervixkarzinom auslösenden Papillomaviren (HPV) werden meist nur zur Abklärung auffälliger Pap-Befunde eingesetzt (D 0,8 Mio Tests p.a.). Ihr negativer Vorhersagewert ist hoch: Frauen, die nicht infiziert sind, haben keine Erkrankung. Aber: nur bei 10-15% aller HPV-positiven Frauen liegt eine klinisch relevante Vorstufe oder sogar ein Zervixkarzinom vor. Dringend benötigt wird hier daher ein Testsystem, dessen Ergebnis eindeutig mit der Krebserkrankung sowie ihren Vorstufen korreliert.


Lösung

  • Epigenetische, auf der Methylierung von DNA beruhende molekulare Marker. DNA-Methylierung stellt eine natürliche chemische Modifikation der DNA dar, die z.B. die Stummschaltung von Genen bewirken kann. Tumorgewebe weisen spezifische DNA-Methylierungsmuster auf à für die Diagnostik nutzbar. 
  • Für die Zervixkarzinom-Diagnostik hat oncgnostics ein Set von Markern anhand von bestens charakterisiertem, klinisch relevantem Patientenmaterial validiert. Der darauf beruhende Test GynTect® liefert eine zuverlässige Aussage, welche mit HPV infizierten Frauen eine invasive Diagnostik und Behandlung brauchen. 


Adresse
BioInstrumentezentrum Jena
Winzerlaer Straße 2
07745 Jena

Webseite
www.oncgnostics.com

InfectoGnostics-Partner aus dem Bereich
Kleine und mittlere Unternehmen

 

Quantifoil Instruments GmbH

QInstruments entwickelt wissenschaftliche Laborgeräte zur Automatisierung von Mischprozessen. Das Unternehmen ist der weltweit führende Anbieter von hochautomatisierbaren Schüttlern und Thermomischern für die tägliche Diagnostik. Innovationen unter dem Label "BioShake" definieren einen neuen Standard in Kleinstbauweise, Präzision und Geschwindigkeit.

Zu den weltweiten Kunden zählen Life-Science-Forschungslabore, Hochschulen, medizinische Zentren und Laboratorien der Pharma- und Biotechnologie-Branche.

Um verschiedene Märkte zu durchdringen, geht QInstruments strategische Allianzen mit Partnern ein, die über eine hervorragende und etablierte Marketing- und Vertriebsstrategie verfügen.

 

Adresse
Loebstedter Str. 101
07749 Jena

Webseite
www.QInstruments.com

InfectoGnostics-Partner aus dem Bereich
Geräteentwickler

 

Senova Gesellschaft für Biowissenschaft und Technik mbH

Die Senova ist ein international tätiges Unternehmen, das sich auf hochwertige immunologische Schnelltest für den sensitiven Nachweis von Proteinen, Haptenen, Nukleinsäuren, Mikroorganismen und Viren spezialisiert hat. Dazu gehören neben der Optimierung von ELISA Prozeduren vor allem die Entwicklung von Streifentests. Streifentests oder auch Lateral Flow Assays (LFA) sind der Klassiker unter den Schnelltests und Aufgrund ihrer einfachen Anwendung und kurzen Analysezeiten besonders für POC Anwendungen geeignet.

Adresse
Industriestraße 8
99423 Weimar

Webseite
www.senova.de

InfectoGnostics-Partner aus dem Bereich
außeruniversitäre Einrichtung (KMU)

SmartDyeLivery GmbH

Die SmartDyeLivery GmbH entwickelt und kommerzialisiert eine universelle Plattformtechnologie basierend auf funktionalisierten Nanopartikeln, mit der Wirkstoffe gezielt in spezifische Zellen und Gewebe transportiert werden können. An die Partikel gebundene Farbstoffe wirken hierbei wie ein „Navigationssystem“ im Körper. Dieser umfassend patentierte Ansatz ermöglicht eine systemische Gabe hochpotenter Pharmaka, die nur im Zielgewebe kontrolliert freigesetzt werden um eine lokale Wirkung zu erreichen. Dadurch können die Dosierungen reduziert und die Nebenwirkungsspektren verbessert werden.

Durch das baukastenartige Prinzip können die polymerbasierten Nanopartikel zukünftig für ein breites Anwendungsspektrum im Bereich Therapie und Diagnostik nutzbar gemacht werden: Verschiedene Wirkstoffe oder andere Cargos können geschützt verpackt, verschiedene Gewebe spezifisch adressiert und die Freisetzungskinetik an die entsprechende Fragestellung angepasst werden. Die patentierte Funktionalisierung mit Farbstoffen ermöglicht nicht nur den zelltypspezifischen Transport, sondern auch die parallele Messung der Organfunktion sowie der Effizienz des Wirkstofftransports in einem einzigartigen theranostischen Ansatz.

Als erstes Anwendungsgebiet fokussiert sich das Team der SmartDyeLivery GmbH auf die Therapie des septisch bedingten Leberversagens mit Aussicht, die äußerst hohe Sterblichkeit von über 90 Prozent zu senken. Für Patienten mit diesem Krankheitsbild steht derzeit keine spezifische Therapieoption zur Verfügung.

Adresse
SmartDyeLivery GmbH
Botzstraße 5
07743 Jena

Website
www.smartdyelivery.de

InfectoGnostics-Partner aus dem Bereich
außeruniversitäre Einrichtung

Universitätsklinikum Jena

Das Universitätsklinikum Jena (UKJ) ist der einzige Thüringer Standort der Hochschulmedizin mit einer über 200jährigen Geschichte. Noch älter ist die Tradition der medizinischen Lehre und Forschung - als eine der Gründungsfakultäten der Jenaer Universität kann die Medizinische Fakultät auf die Erfahrungen von über 450 Jahren zurückblicken.

Heute ist das Universitätsklinikum mit über 4.800 Mitarbeitern der größte Arbeitgeber der Region. In den 27 Kliniken und Polikliniken mit 1.400 Betten werden jährlich mehr 52.000 stationäre und 425.000 ambulante Behandlungen vorgenommen. 
Mit Angeboten der High-End-Medizin wie beispielsweise dem Transplantationszentrum, dem Perinatalzentrum, dem Interdisziplinären Brustzentrum und dem Universitätstumorzentrum sichert das Universitätsklinikum Jena die medizinische Maximalversorgung für die Region und weit darüber hinaus, ist aber auch Krankenhaus der Grund- und Regelversorgung für die Stadt Jena und das Umland.

2.300 Studierende der Human-, Zahn- und Molekularen Medizin sind an der Medizinischen Fakultät eingeschrieben. An den 25 Instituten und den Forschergruppen der Kliniken des Universitätsklinikums arbeiten  Wissenschaftler sowohl in der patientenbezogenen klinischen Forschung als auch in der biomedizinischen Grundlagenforschung.

Adresse
Bachstraße 18
07743 Jena

Webseite
www.uniklinikum-jena.de

InfectoGnostics-Partner aus dem Bereich
Hochschule

Beteiligter Partner in InfectoGnostics-Projekten
OptoMon
Chlamys
Pneumonie bei Immunsuppression